Dr.med. Urs Honegger

Die nasale CPAP-Therapie

Bei einem obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom wird eine kontinuierliche nasale Überdruck-beatmung (=nCPAP) versucht. Mit Überdruck wird der kollabierte Atemweg offen gehalten. Dafür wird der Patient mit einer Nasenmaske an einen Luft-Kompressor angeschlossen. Der Druck des Kompressors wird erhöht, bis Schnarchen und die Atempausen verschwinden.

nasale CPAP-Therapie

Dadurch wird der Schlaf wieder erholsam. Der Tiefschlaf normalisiert sich. Die Lebensqualität steigt.

Damit die Patienten diese Atemhilfe regelmässig anwenden, müssen sie sorgfältig instruiert und begleitet werden. Die Maske muss optimal angepasst und gepflegt werden.

Gelegentlich kann es zu Nasenbeschwerden kommen.

Regelmässige ärztliche Kontrollen sind nötig.