Dr.med. Urs Honegger

Methacholin-Provokationstest

Mit dem Methacholin-Provokationstest wird die bronchiale Reaktivität gemessen.

Der Patient muss Methacholin in einer bestimmten ganz kleinen Menge inhalieren. Als Antwort wird nach 60 Sekunden die Sekundenkapazität (FEV1) gemessen. Die Dosis von Methacholin wird langsam gesteigert, bis der Abfall der Sekundenkapazität 20 % erreicht. Diese Dosis von Methacholin wird PD20FEV1 genannt. Je kleiner der Wert der PD20FEV1, desto höher ist die bronchiale Reaktivität.

Anschliessend wird ein Bronchodilatator inhaliert, welcher die Lungenfunktion wieder normalisiert. Methacholin-Provokationstest